NEWS

Schmerzen im Rücken

Schmerzen im Rücken: spezifisch oder unspezifisch?

Spezifische, strukturell verursachte Rückenschmerzen bedürfen einer fachärztlich spezialisierten Therapie. Diagnose und gezielte Therapien erfordern möglichst fundierte analytische und therapeutische Kompetenzen.

Wenn Schmerzen in die seitliche Hüfte und in den Ischiasnerv ausstrahlen, wenn sie über Wochen und Monate anhalten und sogar den Nachtschlaf rauben, sollte eine intensivere Analyse der Schmerz Ursache erfolgen. Spezifische, d.h. nicht rein durch Verspannungen verursachte Schmerzen in der Hüfte und im unteren Rücken der Lendenwirbelsäule, des Beckens und in der Hüfte sollten - vor es durch zentralnervöse Prozesse zur chronischen Schmerzkrankheit gekommen ist - eingehend analysiert und möglichst gezielt behandelt werden. 

Von Bandscheiben, Wirbelgelenkfacetten & Iliosakralgelenken oder Faszienrheuma mit epiduralen Vernarbungen und Spinalstenosen verursachte Rückenschmerzen müssen also möglichst rechtzeitig früh identifiziert werden. 

Der Bandscheibenkollaps/Gleitwirbel, die Facetten-& ISG-Arthrose/Arthritis und die Spinalkanalstenose bedürfen, um ständig weiter zunehmende, schließlich auch irreversible Einschränkungen der Mobilität zu verhindern, der fachärztlich spezialisierten Therapie. 

Spezifische untere Rückenschmerzen umfassen nach den neuen Leitlinien zur Behandlung chronischer Hüft- und Rückenschmerzen vor allem die folgenden fachärztlichen Diagnosen:

  • das lumbale Facettensyndrom und Spondylarthrose
  • das discogene Lumbalsyndrom und Osteochondrosis intervertebralis
  • die axiale Spondylarthritis
  • der Morbus Baastrup
  • die Spinalkanalstenose
  • die Spondylolyse und Spondylolisthese
  • der Bandscheibenvorfall
  • die osteoporotische Wirbelkörperfraktur
  • die pathologische Prozesse in den Sakroiliakalgelenken

Dies spezifischen Rücken Schmerzen Ursachen sollten nicht verschleppt werden! Was heute zu diesen Diagnosen führt, wie sie heute gestellt werden und wie sie (nach dem aktuellen Stand der Medizin) gezielt zu behandeln sind, werde ich in den kommenden Monaten allgemein verständlich hier zu erklären versuchen!

Gleich vorweg: selbst die noch so eingehende Anamnese und körperliche Untersuchung kann die genannten Diagnosen nicht erfassen. Erforderlich sind spezielle weitere Untersuchungsverfahren, die aber nur von wirklich erfahrenen Spezialisten in ihrer Wertigkeit beurteilt werden können. Die Schnittbildgebung in Kernspin MRT und Computertomografie CT ist nur einer der weiteren Schritte zur Erfassung von spezifischen Schmerzquellen! 

Bitte beachten Sie außerdem, dass diese Online-Informationen die persönliche Offline-Interaktion mit einer Ärztin oder einem Arzt Ihres Vertrauens zur definitiven Diagnose und Therapie (vorerst immer noch...) nicht ersetzen können und dürfen!

Bitte beachten Sie, daß diese Patienteninformationen in keinem Fall den persönlichen Kontakt zu einem Facharzt Ihres Vertrauens zu ersetzen vermag! Sie sollen lediglich eine breitere Basis zum Verständnis für weiterführende Maßnahmen in einer fachärztlichen Praxis schaffen! Zu Indikation, Risiken und Nebenwirkungen einer Therapie kann nur ein Facharzt Ihres Vertrauens bei einem persönlichen Kontakt rechtsverbindlich informieren!


Im Team stark! Spezialisten für Bandscheibe, ISG und Steißbein

Durch Kooperationen mit spezialisierten Kliniken und Fachärzten aus Oberschwaben, dem Allgäu und der Bodensee Region wird die Versorgung der Patienten mit Bandscheibenvorfall, Iliosakralsyndrom, Facettensyndrom, Hexenschuss, Spinalkanalstenose, Rheuma, Arthrose oder Ischias ständig verbessert. Das Einzugsgebiet für auserwählte Kooperationen umfasst Kliniken und andere Spezialisten in ganz Süddeutschland.