NEWS

Kreuzdarmbeingelenk

Das Kreuzdarmbeingelenk wird im klinischen Alltag meist zu selten seiner Bedeutung entsprechend gezielt therapeutisch berücksichtigt. Und das, obwohl nach Studien bei ca. 1/4 bis 1/3 aller in der ärztlichen Praxis beklagten Schmerzen im Bereich der Hüfte und der Oberschenkel iliosakrale Irritationen und Entzündungen vorliegen.

Das Kreuzdarmbeingelenk oder Iliosakralgelenk oder Sakroilialgelenk hat einen ungewöhnlichen, umständlichen Namen. In den USA wird das große Beckengelenk kurz sij genannt, sacro iliacal joint, bei uns in Deutschland immer häufiger SI-Gelenk oder IS-Gelenk.

So umständlich der Name, so umständlich ist auch der anatomische Zugang zu diesem von straffen Faszien und Bändern zusammengehaltenen Beckengelenk am Ende der Lendenwirbelsäule.

Die Bänderreizungen sind in der Rheumatologie schon lange als Enthesitiden bekannt. Typisch sind z.B. die nächtlichen tiefsitzende Kreuzschmerzen und Fersenschmerzen z.B. bei einer Rheumatischen Sakroileitis Bechterew oder neu Spondylarthritis ankylosans (Spa),

Mit rheumatogischer Erfahrung, ergänzt durch eine osteopathisch chirotherapeutisch geschulte Hand könnte die Diagnose eigentlich gut geklärt werden.

Spezielle orthopädische und rheumatologische Interventionstherapien unter Fluoroskopie können bei entsprechender technischer Einrichtung der Praxis oft schnell die Entzündung lokal eindämmen und diese Art von schmerzhafem Ischias ursächlich beheben. Quaddelungen sowie Einspritzungen örtlich aktiver Naturheilmittel, aber auch Osteopathietechniken an den Faszien und balneophysikslische Anwendungen einschließlich intensiver MagnetfeldTherapien können dem örtlich überreizten Gewebe oft zusätzliche biologisch positive, regenerative Impulse vermitteln.

Erst nach Ausschöpfen sämlicher gezielter ursächlicher Anwendungen und MikroInterventionen am Gelenk und seinen starken Faszien sowie Bandverbindungen sollte z.B. der Einsatz stark wirksame Schmerzmittel und Entzündungshemmer oder gar chirurgisch invasiver Operationen am iliosakralen großen Beckengelenk direkt neben dem eigentlichen Hüftgelenk mit Hüftkopf und Hüftpfanne - kritisch indiziert!- überlegt werden.

Bitte beachten Sie, daß diese Patienteninformationen in keinem Fall den persönlichen Kontakt zu einem Facharzt Ihres Vertrauens zu ersetzen vermag! Sie sollen lediglich eine breitere Basis zum Verständnis für weiterführende Maßnahmen in einer fachärztlichen Praxis schaffen! Zu Indikation, Risiken und Nebenwirkungen einer Therapie kann nur ein Facharzt Ihres Vertrauens bei einem persönlichen Kontakt rechtsverbindlich informieren!


Im Team stark! Spezialisten für Bandscheibe, ISG und Steißbein

Durch Kooperationen mit spezialisierten Kliniken und Fachärzten aus Oberschwaben, dem Allgäu und der Bodensee Region wird die Versorgung der Patienten mit Bandscheibenvorfall, Iliosakralsyndrom, Facettensyndrom, Hexenschuss, Spinalkanalstenose, Rheuma, Arthrose oder Ischias ständig verbessert. Das Einzugsgebiet für auserwählte Kooperationen umfasst Kliniken und andere Spezialisten in ganz Süddeutschland.