NEWS

Iliosakrale Knochenspalte

Das zwischen den beiden Darmbein-/Beckenschaufeln eingefügte Kreuzbein trägt also die ganze Wirbelsäule, ja es erträgt sogar den ganzen Oberkörper oft zusammen mit zusätzlichen Lasten.

Schmerzhafte Überlastungen der die nur gering dehnbaren Knochenfuge zusammenhaltenden Fazien, aber auch der Knochenrinde sind deswegen sehr häufig!

Auch Stoffwechselstörungen und Rheuma, sowie auch falsches sportliches Training, Unfälle, Schwangerschaften, Geburten und hormonelle Faktoren während der Menstruation sind nicht selten zusätzliche Schmerzen verursachende Faktoren.

Bevor nun aber gleich jedes unter Belastung schmerzhaft reagierende Kreuzdarmbeingelenk,
also jedes Iliosakralgelenk-Syndrom minimalinvasiv chirurgisch stabilisiert wird, sollten zuvor wirklich erst alle gegebenen konservativen, d.h. bioregenerativen, Möglichkeiten erwogen und gegebenenfalls auch konsequent durchgeführt werden!

Schmerzmittel und auch pharmakologische Rheumatologica können Instabilitäten nicht beheben, sind aber zur Durchführung der stabilisierenden Faszien- und Gelenkbehandlung oft zusätzlich und wohl überlegt unter Berücksichtigung der möglichen Nebenwirkungen
mitunter unumgänglich.

Sprechen Sie aber mit der Ärztin oder dem Arzt Ihres Vertrauens noch möglichst rechtzeitig vor allem dann über eventuell noch mögliche gezielte stabilisierende Behandlungsmöglichkeiten, falls Physiotherapien und verschiedene Osteopathien zwar kurzfristig, nie aber anhaltende Erfolge zeigen! Denn wenn sich die Schmerzen erst einmal definitiv auch zentralnervös im Schmerzgedächtnis festgesetzt haben, d.h. chronifiziert sind, können eine rein physikalische oder auch minimalinvasiv chirurgische Stabilisation nicht mehr wirklich befriedigende Ergebnisse erbringen.

Bitte beachten Sie, daß diese Patienteninformationen in keinem Fall den persönlichen Kontakt zu einem Facharzt Ihres Vertrauens zu ersetzen vermag! Sie sollen lediglich eine breitere Basis zum Verständnis für weiterführende Maßnahmen in einer fachärztlichen Praxis schaffen! Zu Indikation, Risiken und Nebenwirkungen einer Therapie kann nur ein Facharzt Ihres Vertrauens bei einem persönlichen Kontakt rechtsverbindlich informieren!


Im Team stark! Spezialisten für Bandscheibe, ISG und Steißbein

Durch Kooperationen mit spezialisierten Kliniken und Fachärzten aus Oberschwaben, dem Allgäu und der Bodensee Region wird die Versorgung der Patienten mit Bandscheibenvorfall, Iliosakralsyndrom, Facettensyndrom, Hexenschuss, Spinalkanalstenose, Rheuma, Arthrose oder Ischias ständig verbessert. Das Einzugsgebiet für auserwählte Kooperationen umfasst Kliniken und andere Spezialisten in ganz Süddeutschland.