NEWS

 Iliosakrale Biospritzen

Der iliosakrale Spinalkanal im Kreuzbein, seine Faszien und Nervenfasern sind für die Vitalität des Beckens und die harmonisch aufrechte Mobilität von ganz besonderer Bedeutung! Die Faszien zwischen dem Kreuzbein und den beiden Beckenschaufeln sind besonders sensibel und neigen in ganz besonderem Maße zu Verklebungen und Überrreizungen. Mit Auswirkungen auf den im Kreuzbein endenden Rückenmarkskanal/Spinalkanal, die in ihm verlaufenden Nervenstränge und die besonders sensiblen, sensomotorisch aktiven vegetativen Nervengeflechte.

Auf dem jetzt Anfang Dezember 2016 in Hannover gerade zu Ende gegangenen Kongress der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft DWG wurden sehr interessante neue Ansätze zur gezielten Therapie anhaltender iliosakraler Probleme vorgestellt. Akute Stauchungen oder Blockaden können von den allgemeinen Orthopäden, den Hausärzten und Physiotherapeuten meist wieder behoben werden. Wenn aber durch anhaltende Reizzustände und verklebende und vernarbende Faszien Schäden zwischen dem Kreuzbein und den Darmbeinen/Beckenschaufeln und in den Nervenkanälen entstehen, muss über konkrete Maßnahmen zur Erhaltung der Bandscheiben, der Gehfähigkeit und der Vitalität des Beckenbereichs nachgedacht werden, muss rechtzeitig gezielt gehandelt werden!

Die unterschiedlichen Testspritzen, wie ich sie seit Jahren bildgesteuert durchführe, bilden die Grundvoraussetzung für solche gezielte, konkrete Maßnahmen. Oft sind nur die Ansatzstellen der Faszien in der Knochenrinde von Beckenschaufeln und Kreuzbein langanhaltend überreizt. Recht häufig  kommt es aber auch zu tiefer greifenden Störungen wie Instabilitäten der iliosakralen Hüfte oder auch zu Vernarbungen und Einengungen der der Nervenaustrittskanäle aus dem Spinalkanal im Kreuzbein oder/und der Nervenaustrittskanäle aus dem Spinalkanal zwischen den unteren Bandscheiben und den Facetten-/Wirbelgelenken.

In jedem Falle sollte vor einer OP wie einer Fusion der iliosakralen Knochenfuge, aber auch einer Spiegelung mit Erweiterung der Nervenkanäle, eine intensivierte gezielte Therapie mit naturheilkundlich bewährten Substanzen in die iliosakrale Knochenspalte, die Knochenrinde, die Nervenaustrittskanäle des Kreuzbein und der Lendenwirbel oder auch in den sakralen Spinalkanal geprüft werden. Bildgesteuerte Neuraltherapien und Biospritzen, auch mit Plasma aus dem Eigenblut, können hier in Verbindung mit intensivierten biophysikalischer ESWT/Stoßwellentherapie am hinteren Becken und unteren Rücken zur Anwendung kommen. Auch eine mögliche 4D-Optimierung der Beckenbewegungen beim Gehen nach spezieller 4D-Analyse kann hier eine spezielle Option sein.

Faszien sind Bindegewebe und oft spielen genetische und hormonelle Faktoren eine in der individuellen Belastbarkeit mit zu berücksichtigende Rolle. Auch hier werden sich in naher Zukunft wohl zusätzliche wesentliche Neuerungen in diagnostischer und selbstverständlich auch therapeutischer Hinsicht ergeben, die aber wie die Osteopathie, die Biospritzen, das sensomotorische 4D-Training und die Faszien-ESWT auf absehbare Zeit nur in der regenerativen und präventiven Individualmedizin angeboten werden können.

Über die eingehendere Diagnostik samt Analysen und Tests, die einzelnen Indikationen, die genaue Durchführung, Risiken und mögliche Nebenwirkungen der verschiedenen Verfahren wie einer Fusion der iliosakralen Knochenfuge, einer Spiegelung und Erweiterung der Nervenkanäle, der verschiedenen Biospritzen, der myofaszialen & periostalen ESWT-Stoßwellenbehandlungen und der 4D-Analyse mit 4D-Training, erkundigen Sie sich gegebenenfalls bitte in einem persönlichen Gespräch in der Facharztsprechstunde für Bandscheibe, Spinalkanal und Iliosakralfuge!

Bitte beachten Sie, daß diese Patienteninformationen in keinem Fall den persönlichen Kontakt zu einem Facharzt Ihres Vertrauens zu ersetzen vermag! Sie sollen lediglich eine breitere Basis zum Verständnis für weiterführende Maßnahmen in einer fachärztlichen Praxis schaffen! Zu Indikation, Risiken und Nebenwirkungen einer Therapie kann nur ein Facharzt Ihres Vertrauens bei einem persönlichen Kontakt rechtsverbindlich informieren!


Im Team stark! Spezialisten für Bandscheibe, ISG und Steißbein

Durch Kooperationen mit spezialisierten Kliniken und Fachärzten aus Oberschwaben, dem Allgäu und der Bodensee Region wird die Versorgung der Patienten mit Bandscheibenvorfall, Iliosakralsyndrom, Facettensyndrom, Hexenschuss, Spinalkanalstenose, Rheuma, Arthrose oder Ischias ständig verbessert. Das Einzugsgebiet für auserwählte Kooperationen umfasst Kliniken und andere Spezialisten in ganz Süddeutschland.