Therapien für Bandscheibe, ISG & Steißbein

Substanzen

Alternative Substanzen zur bioregenerativen Therapie

Bioaktive Substanzen können klassische Pharmaka oft sogar ersetzen.

Bei chronischen Schmerzen durch degenerative rheumatische Prozesse in der iliosakralen Hüfte beschreite ich seit Jahren auch immer wieder neue, biologisch wesentlich mehr Nachhaltigkeit versprechende Wege. Gezielt eingebrachte spezielle biostimulative Substanzen sowie bio-/neurostimulative physikalische Interventionen und ein konsequentes 4D-Core-Training ("Corestabilty") stehen deshalb immer mehr im Focus meiner fachärztlichen Tätigkeit.

Pflanzliche Phytotherapeutika, Homöopathika, Neuraltherapeutika, Botulinumneurotoxine BoNT wie Botox & Co. sowie das aus Eigenblut gewonnene PRP (ACP) können mitunter erstaunlich gut dabei helfen, die Strukturen und ihre Funktionen biostimulativ regenerativ wiederherzustellen!

Ob dann noch eine konventionelle multimodale Schmerztherapie notwendig ist, muss natürlich immer individuell genau abgeklärt werden. Leider kann aber nicht jede weit fortgeschrittene Situation im unteren Rücken und im Bereich der Hüfte noch biologisch komplett regenerativ behandelt werden! Eine Behandlung mit einem "Schmerzschrittmacher" oder eine Weiterbehandlung z.B. mittels des Multifidimuskelstimulators kann aber oft in Kombination mit bioaktiven gezielt eingebrachten Eigenblutspritzen und den biologischen Botulinumpräparaten erfolgen.

Schmerzbewältigungsverfahren wie Physiotherapie, Psychotherapie und Pharmazie mit verschiedenen Analgetika (Schmerzmittel), Morphinen/Opiaten und Antikonvulsiva sollten im extremen Fall, wenn alle biostimulativen und neurostimulativen Optionen bei zu weit fortgeschrittener Chronifizierung einfach nicht mehr ausreichen, von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt an Ihrem Heimatort natürlich weiter verordnet und entsprechend überwacht werden.

Gezielte Therapie mit Biosubstanzen - Video

Facharzt Doktor Peter Sigg informiert über die Möglichkeiten biologischer Behandlungsmöglichkeiten z.B. von Schmerzen im Iliosakralgelenk (ISG) der inneren Hüfte und im unteren Rücken. Die Behandlung erfolgt möglichst mit Biosubstanzen, wobei mitunter auch gleich an mehreren spezifischen Lokalisationen verschiedene biostimulative Substanzen (und natürlich biophysikalische Effekte) zur Anwendung kommen können.
 


Im Team stark! Spezialisten für Bandscheibe, ISG und Steißbein

Durch Kooperationen mit spezialisierten Kliniken und Fachärzten aus Oberschwaben, dem Allgäu und der Bodensee Region wird die Versorgung der Patienten mit Bandscheibenvorfall, Iliosakralsyndrom, Facettensyndrom, Hexenschuss, Spinalkanalstenose, Rheuma, Arthrose oder Ischias ständig verbessert. Das Einzugsgebiet für auserwählte Kooperationen umfasst Kliniken und andere Spezialisten in ganz Süddeutschland.