Ein wichtiger Schritt ... 

Die Zweitmeinung

Zweitmeinungsverfahren

Unnötige Operation sind in aller Munde. Eine differenzierte Analyse & Diagnose mit eventuell doch noch möglichen alternativen Therapievorschlägen ist deshalb empfehlenswert. Die Zweitmeinung vor einer OP am Iliosakral- / Hüftgelenk, an der Bandscheibe und der Lendenwirbelsäule kann oft noch Alternativen aufzeigen.

Eine Zweitmeinung bei einem erfahrenen Spezialistenteam bietet sich häufig an. Wir unterstützen die Einholung einer Zweitmeinung voll und ganz: eine fundierte Zweitmeinung kann oft auch helfen, ein "Failed-Back-Surgery-Syndrom = FBSS" oder nachträglich aufwendige weitere Korrektur-OPs zu vermeiden. 

Bei einer Terminanfrage sollten Sie erwähnen, dass Sie sich gerne zur Einholung einer Zweitmeinung bei uns vorstellen wollen. Bestehende CT oder MRT sollten Sie mitbringen. So ist Zeit und Mühen sparend eine differenzierte Analyse der Schmerzursachen möglich.

Ihre Fragen zur vorgeschlagenen Therapie sind zu klären, gegebenfalls auch über mögliche minimalinvasive Alternativen aufzuzeigen. Mit diesen zusätzlichen Informationen zu Ihrem Therapievorschlag haben Sie in jedem Fall eine gute Entscheidungsgrundlage in der Hand – egal, ob sie dem ursprünglichen Vorschlag folgen oder sich für eine alternative Therapie entscheiden.


Im Team stark! Spezialisten für Bandscheibe, ISG und Steißbein

Durch Kooperationen mit spezialisierten Kliniken und Fachärzten aus Oberschwaben, dem Allgäu und der Bodensee Region wird die Versorgung der Patienten mit Bandscheibenvorfall, Iliosakralsyndrom, Facettensyndrom, Hexenschuss, Spinalkanalstenose, Rheuma, Arthrose oder Ischias ständig verbessert. Das Einzugsgebiet für auserwählte Kooperationen umfasst Kliniken und andere Spezialisten in ganz Süddeutschland.