Anatomie und Funktion

Die Faszien

Was sind Faszien?

Die Faszien der Hüfte, des Iliosakralgelenks ISG und der Lendenwirbelsäule tragen zusammen mit dem Psoas und dem Piriformis ganz maßgeblich zur inneren Selbstwahrnehmung der Körpermitte bei. 

Die Faszien fixieren den unteren Rücken im Beckenring. Sie sind Binde-Gewebe, sehr sensibel die Spannung steuernde tiefe Vitalstrukturen -  in engster Koordination mit den Bandscheiben, den Spinalkanalfaszien und dem gesamten neuronal-hormonell-immunologischen Regulationssystem des Körpers. Von der Fußsohle bis zur Kopfschwarte verursachen verschlackte, rheumatisch überreizte und vernarbende tiefe Faszien oft chronische Schmerzen, beeinträchtigen oft irreversibel nachhaltig jegliche Bewegungs- & Lebensfreude.

Bilder Faszien

Die Hauptursache von iliosakralen Dekompensationen sind Verklebungen durch immunreaktive Reizungen des Fasziensystems. So kommt es zu Fehlbewegungen in der normalerweise elastisch recht festen iliosakralen Dehnungsfuge. Stauchungen und Zerrungen der iliosakralen Knochenrinde mit ödematösen Veränderungen im Darmbein- und Kreuzbeinknochen sind nur im MRT zu erkennen . Auch die Knochenhaut im Übergang der Iliosakralfaszie zum Steißbein kann empfindlich schmerzhaft reagieren: Coccygodynie und Pelvic Pain.

Nur Faszien ohne rheumatische/immunreaktive Verklebungen im sensomotorischen Faszienkomplex, beginnend an der Fußsohle und endend in der Kopfschwarte, garantieren auch eine wirklich elastische Beweglichkeit des Kreuzbeins und der unteren Lendenwirbel zwischen den beiden Darmbeinschaufeln. 

Die Hilf- und Ratlosigkeit vieler der von tiefen inneren Hüft-Schmerzen geplagten ISG-Patientinnen und ISG- Patienten ist im Gespräch häufig sogar direkt körperlich nachzuempfinden. Von klassisch schulmedizinisch ausgebildeten Physios und Ärzten wurden Gespräche, Schmerzmittel und regelmäßig gewissenhaft durchzuführende "stabilisierenden Übungen zur Rumpf- und Bauchmuskelkräftigung" und auch "eigentätige Dehnübungen" empfohlen.

Sensomotorisch Schulungen des inneren Fasziensystems erfordern dagegen eine komplexere Analyse und subtile, individuell maßgeschneiderte sensomotorische Trainingsprotokolle.

Ein sensomotorisch intaktes Fasziensystem ohne neurovegetative Fehlsteuerung und Übersäuerung der Faszien-Matrix zwischen Faszien Fasern ist die wohl beste Garantie gegen schmerzhafte Dysfunktionen zwischen dem Kreuzbein Sakrum und dem Darmbein Ilium, gegen chronisch schmerzhafte ISG-Blockaden.

Alle Faszien sind zusammen mit der "flüssigen Faszie = Blut", der "verkalkten Faszie = Knochen" und der "Spezialfaszie Bandscheibe" bindegewebig mesenchymale verbindende Strukturen, die zusammen mit dem genetischen Code, dem Immun- und Hormonsystem sowie den neurovegetativen Gegenspielern Sympathikus und Parasympathikus bei pathologischen Störungen des Körpers eine große Rolle spielen. Diese Aspekte sind meiner Meinung nach viel zu lange sträflich vernachlässigt worden. Die "paramedizinischen" = "nicht schulmedizinischen" Komplementär- & Alternativheilkundler haben hier wesentlich mehr Engagement gezeigt. Die ärztliche "Fachwelt" hat sich in den letzten Jahren nur sehr zögerlich auch solchen Aspekten der Grundregulationsvorgänge zu öffnen begonnen.


Im Team stark! Spezialisten für Bandscheibe, ISG und Steißbein

Durch Kooperationen mit spezialisierten Kliniken und Fachärzten aus Oberschwaben, dem Allgäu und der Bodensee Region wird die Versorgung der Patienten mit Bandscheibenvorfall, Iliosakralsyndrom, Facettensyndrom, Hexenschuss, Spinalkanalstenose, Rheuma, Arthrose oder Ischias ständig verbessert. Das Einzugsgebiet für auserwählte Kooperationen umfasst Kliniken und andere Spezialisten in ganz Süddeutschland.